Lecker Sushi! vegan

2

Konnichiwa

Es ist entschieden, ich fahre Ende September nach Tokyo, Japan. Das Land des Sushi, der Ramen und Mochi. Zudem kann ich es kaum erwarten, endlich dort zu sein. Kulturschock ich komme! Als Vorbereitung auf meinen Trip habe ich mich natürlich auch kulinarisch etwas vorbereitet. Meine liebe Freundin Hoang hat mir gezeigt, wie sie ihr tropfenförmiges Sushi macht. Ausserdem ist es vegan, mega lecker und sieht toll aus. 

Sushi. © Christian Kuhn

© Christian Kuhn

Wir haben die sog. Nigiri gemacht, gefüllt mit frittiertem Tofu, blanchierten Karotten, frischer Gurke und etwas Sesam. Dazu habe ich das Rezept von Hoang´s leckerer und selbst gemachter Sushi-Soße bekommen. Dabei sieht das Sushi nicht nur köstlich aus, sondern ist auch schnell zubereitet. Also packt schon mal die Stäbchen aus denn es gibt gleich was leckeres auf die Teller.

Menge ca. 6 Pers | Zubereitung ca. 1 Stunde 

Zutaten Sushi

550 g Sushi Reis

200 g Tofu natur

1/2 große Gurke

5 Mittelgroße Karotten

4 EL Reisessig

4-5 EL Sojasoße

Sonnenblumenöl zum Braten

6-7 Nori Blätter

 

Weitere Utensilien

Zum Rollen der Sushis benötigt ihr eine spezielle Sushimatte. Kostet unter 2 Euro im Asia Laden

 

Sushi Soße

1 Tl Dijon Senf

3 El Soja Soße

1 El Agaven Sirup (oder Honig für die vegetarische Variante)

1 Tl Sesam

Sushi. © Christian Kuhn

Soße, © Christian Kuhn

Zubereitung des Sushi

Zunächst wird der Sushi Reis mit Wasser gewaschen, bis das Wasser sich nicht mehr milchig trübt. Grund dafür ist, dass wir einen Teil der Stärke entfernen wollen. Danach wird der Reis in einen Topf gegeben und so viel Wasser in den Topf gießen bis 1 Finger dick Wasser über dem Reis ist. Im Folgenden sollte das Wasser kurz aufkochen und danach der Reis bei niedriger Hitze geköchelt werden, bis fast keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist.

Zudem geben wir nochmals 350 ml Wasser hinzu und warten, bis auch dieses verdunstet. Nach ca. 20-25 Min. sollte der Reis nun fertig sein, weich und etwas klebrig. Nun solltet ihr abwarten, bis der Reis ein wenig abgekühlt ist. Er sollte so weit abgekühlt sein, dass er zwischen heiß und lauwarm ist, also einfach warm. Nun geben wir den Reisessig hinzu und rühren das Ganze.

Sushi. © Christian Kuhn

© Christian Kuhn

Die Füllung

Karotten und Gurken werden in dünne Streifen geschnitten. Zudem bei der Gurke etwas vom Herzen rausschneiden, da der innere Teil relativ viel Wasser enthält. Ausserdem den Tofu in mittelgroße Streifen schneiden, gut anbraten und wenn er eine knusprige Kruste hat, mit der Sojasoße noch in der Pfanne ablöschen. Anschließen, wenn der Tofu etwas abgekühlt ist, könnt ihr anfangen die Sushi Rollen zu formen. Aber wie ihr das genau macht, zeigt euch das untere Video. Jedenfalls ist es wichtig hierbei, dass ihr die Rollen nicht zu voll packt. Beim Zusammenrollen müsst ihr einfach die beiden Enden aneinander drücken und mit den Händen ein wenig die bauchige Form der Tropfen formen.

Dann schneidet ihr mundgerechte Happen und drückt diese noch in Sesam. Schließlich müsst ihr für die Soße einfach alle Zutaten verrühren und am Ende den Sesam drauf streuen. Im Grunde genommen ist das ein sehr einfaches Rezept und Ich hoffe es gefällt euch. Übrigens freue mich sehr über Anregungen und Kommentare falls Euch das Rezept gefällt.

Follow my blog with Bloglovin

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen