Andalusien Teil 2 Córdoba

0

Córdoba

Auf meiner Sommerreise 2015 durch den südlichsten Teil Spaniens hatte ich mit meinen Freunden ein paar wundervolle Tage in Granada verbracht (Hierzu mein Text Andalusien Teil 1, Granada). Wäre unsere Reise hier zu Ende gegangen, dann wären wir völlig zufrieden in Richtung Heimat geflogen. Doch zum Glück kam es anders. Wir hatten noch den Besuch von zwei weiteren Orten geplant, Córdoba und Sevilla.

Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Andalusien wie ich es liebe

Das Einzige, was ich über Córdoba wusste, war, dass eines meiner Lieblingsgerichte hier erfunden wurde, der Salmorejo. Gerade an heißen Tagen ist die kalte Suppe aus Tomaten, etwas getoastetem Weißbrot, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Olivenöl genau das richtige um sich abzukühlen. Doch diese Stadt hat viel mehr zu bieten. Unsere Mietwohnung lag direkt vor dem Altstadtkern. Die alte Mauer, die die Stadt früher schützte, war quasi direkt vor unserer Nase. Während man davor noch eine relativ normale moderne Stadt vorfindet, begibt man sich in eine völlig andere Welt, wenn man die alte Stadtgrenze überquert. Von einer Sekunde zur nächsten steht man inmitten der in Andalusien so typischen Szenerie:  kleine weiße Häuser mit grünen Patios, winzige Gassen, Springbrunnen, schattige Plätze (Plaza) umringt von Cafés und Restaurants.

Patio, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Patio, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Die engen Gassen schützen die Bewohner vor der enormen Hitze, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Inmitten dieser Kleinstadtatmosphäre baut sich plötzlich die Mezquita-Caterdal von Córdoba vor einem auf und beeindruckt durch ihre Größe und die besondere Architektur. Das spezielle an diesem Bau ist, dass er zuvor eine Moschee war die jedoch; statt nach der Übernahme durch die katholischen Könige zerstört zu werden, zu einer Kathedrale umgebaut wurde ohne die ursprüngliche Struktur zu entfernen. Ich fand den Eintrittspreis von 8 Euro etwas happig aber wenn man schon mal da ist, muss man sich die Kathedrale unbedingt anschauen

Kathedrale-Moschee, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Kathedrale-Moschee, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Córdoba 2015. © Christian Kuhn

 

Spazierengehen auf der Herdplatte Europas

Da es in Córdoba 36 grad heiß war und sich nicht ein mal die Spanier_Innen bei diesen Temperaturen draußen aufhalten, hatten wir uns dazu entschieden, einen kleinen Spaziergang zum Puente Romano (Römische Brücke) zu machen um uns danach auf einen Salmorejo und ein paar Bier in den kleinen Restaurants und Cafés, die über die ganze Stadt verteilt sind, auszuruhen. Bis ca. 19 Uhr waren wir so lahmgelegt von der Hitze, dass eine Siesta die einzig logische Konsequenz sein konnte. Wenn ihr also keine Fans großer Hitze seid, solltet ihr, wie bereits erwähnt, Andalusien im Juli und August eher meiden.

Puente Romano, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Puente Romano, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

34 Grad um 12 Uhr, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

34 Grad um 12 Uhr, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Hitzeschutz in der Innenstadt, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Hitzeschutz in der Innenstadt, Córdoba 2015. © Christian Kuhn

Der Vorteil dieser extremen Temperaturen ist die absolute Entschleunigung die daraus resultiert. Man hat das Gefühl sich zeitlupenartig fortzubewegen. Alles um einen herum passiert langsamer und dadurch auch entspannter.

Die Straßen sind am Abend im Vergleich zum Tage voller Menschen die sich auf den vielen Terrassen aufhalten, um ein kühles Bier und leckere andalusische Küche zu genießen. Auch wenn unser Besuch in Córdoba ein sehr kurzer war, es lohnt sich in jedem Fall für 2 Tage vorbei zu schauen, die maurische Architektur zu bestaunen und sich vom Flair dieser Stadt inspirieren zu lassen.

.

Frühstücken

Cafeteria Bella Epoca, Calle doctor blanco soler 2, 14004 Córdoba Andalucía: Günstig und mega lecker. Hier gehen die Einheimischen Frühstücken. Mein Tipp ist Pan con Tomate.

Essen und Bars

Je nach Preisklasse und bevorzugter Küche gibt es in Córdoba ein breitgefächertes Angebot. Für Vegetarier wird es teilweise sehr schwierig etwas zu finden, jedoch nicht unmöglich. Wir haben uns immer daran orientiert wo viele Spanier_Innen sitzen und hatten immer Glück. Unbedingt vorher die Preise checken.

Follow my blog with Bloglovin

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen